• 112-MeshPlane.jpg
  • 341-IMG_6975.JPG
  • 348-37727484_1852792288117037_7020424937835855872_n.jpg
  • 415-IMG_7815.JPG
  • 447-4.jpg
  • Endbild_DLK_aus_LF20DLK_Video.jpg
  • IMG_0108.jpg
  • IMG_0358.JPG
  • IMG_0665.JPG
  • IMG_2877.JPG
  • IMG_4526.JPG
  • IMG_4931.JPG
  • IMG_5357.JPG
  • Unbenannt.jpg

Mit Bratwurst die Jugendfeuerwehr unterstützen

Bei EDEKA gibt es eine neue Aktion, die den Landesverband der Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein (kurz SHJF, http://www.shjf.de/) unterstützt und somit indirekt auch unsere Plöner Jugendfeuerwehr. Ab sofort gibt es auch in unserem örtlichen EDEKA Markt die Spicy Cheese Feuerwehr Bratwurst. Von jeder in Schleswig-Holstein verkauften Verpackung werden 0,50 € an den SHJF gespendet, der das Geld unter anderem für landesweite Aktionen und die Lehrgangsarbeit nutzt.

Eine Zusammenarbeit zwischen den Auszubildenden des Fleischwerkes EDEKA Nord und Vertretern aus fünf Landesverbänden der Jugendfeuerwehr hat diese neue Bratwurst entstehen lassen. Auf der Homepage von EDEKA (https://www.edeka.de/nord/angebote/feuerwehrbratwurst.jsp) wird geschrieben, dass die Bratwurst eine feurige Schärfe und cremiger Käse auszeichnet. Mit dieser Aktion wird nach zehn Jahren die Feuerwehrmettwurst abgelöst.

Weitere Information über die Plöner Jugendfeuerwehr können über den Link http://www.feuerwehr-ploen.de/index.php/jugendfeuerwehr gefunden werden. Wie die Bratwürste sicher gegrillt werden, kann über den Link hier gesehen werden. Und sollte beim Grillen dennoch ein Brand entstehen, sind 24/7 für Sie ehrenamtlich einsatzbereit und über die 112 erreichbar.

 

So sieht die neue Feuerwehr - Bratwurst aus, die im örtlichen EDEKA Markt gekauft werden kann

Kampagne "Für ein sicheres Deutschland."

Seit Ende März hat das Bundesministerium des Inneren die Kampagne „Für ein sicheres Deutschland.“ gestartet, um den Menschen in Uniform (Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr, THW, BKA, Katastrophenschutz) mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Hierzu schreibt der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein in seiner Pressemitteilung vom 29. März 2021:

"(...) Ziel ist es, mehr Vertrauen, Anerkennung und Respekt für die tagtägliche Leistung von Polizei und Rettungskräften zu erreichen. Dazu werden Geschichten und Berichte echter Einsatzkräfte in Form von Filmen und einer Plakatreihe dargestellt. (...)

Frauen und Männer berichten darin über ihre Motivation und ihren Arbeitsalltag. Dabei wird die Bedeutung dieser Berufsgruppen für die Sicherheit in Deutschland klar herausgestellt. Zusätzlich werden auch die Probleme von Polizei und Rettungskräften benannt, denen sie sich zunehmend bei der Ausübung ihres Berufes – und auch im Ehrenamt - gegenübersehen.


Jeder Einsatz kann herausfordernd, gefährlich und kräftezehrend sein. Gerade in Notfallrettungen sind die Einsatzkräfte immer wieder mit dem menschlichen Leid konfrontiert. Dennoch geben sie nie auf. Die Kampagne des BMI erlaubt durch Fakten, Interviews und echte Geschichten einen Blick auf die Menschen hinter der Uniform und gibt die Möglichkeit, die persönlichen Beweggründe dieser Alltagshelden zu erleben.

Informativ ist auch das Wissensmagazin „Einsatz für die Sicherheit": Ein Magazin für den Schulunterricht oder auch die eigene Öffentlichkeitsarbeit, entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Zeitbild Verlag. (...)"
Weitere Informationen der Kampagne gibt es auf der Homepage (https://sicherheit.bund.de/). Über uns als Feuerwehr Plön gibt es hier auf der Homepage oder auf Facebook (https://www.facebook.com/ffploen) viel Interessantes zu entdecken.
Kampagnen-Motiv Feuerwehr, Quelle: Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat

Frohe Ostern

Die Jugendfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Plön wünschen Ihnen frohe Ostertage mit viel Gesundheit.

 

Und natürlich sind wir auch über die Ostertage 24/7 für Sie ehrenamtlich einsatzbereit! Sie erreichen uns in einem Notfall über die 112!

 

Ein Dank geht an Wilhelmina von Berkholz für die Erstellung des Osterhasens.

 

Europäischer Tag des Notrufs 112

 

Am heutigen Tag, dem 11.2., ist der europäischer Tag des Notrufs 112. Bereits 2009 wurde dieser Tag vom Europäischen Parlament, dem Rat der Europäischen Union und der Europäischen Kommission eingerichtet, um darauf hinzuweisen, dass seit 1991 europaweit unter der Nummer 112 Hilfe in einer Notsituation angefordert werden kann.

 

In Deutschland wird die 112 seit 1973 flächendeckend - in einigen Regionen bereits seit 1948 - für die Alarmierung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr genutzt.

 

 

 

Logo des Euronotrufs, Quelle: Wikipedia

 

Der Notruf kann von jedem Telefon oder Handy kostenlos und ohne Guthaben abgegeben werden. Bei einem Handy muss allerdings eine SIM-Karte vorhanden sein, um einen Notruf abgeben zu können, da es leider viele "Scherzanrufe" gab, die ohne SIM-Karte nicht zurückverfolgt werden konnten. Auch wird es in Zukunft so sein, dass Anrufe lokalisiert werden können, was besonders wichtig bei Notrufen ist, die von Handys abgesetzt werden.

 

Zögern Sie nicht den Notruf zu tätigen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Feuerwehr und/oder der Rettungsdienst benötigt werden. Die Disponenten in der Leitstelle stehen Ihnen am Telefon zur Seite und stellen Ihnen alle wichtigen Fragen. Wenn Sie aus Plön einen Notruf absetzen, gelangen Sie in die Integrierte Rettungsleitstelle Mitte in Kiel, die für die Kreise Plön, Rendsburg-Eckernförde sowie die Stadt Kiel zuständig ist. Diese informiert uns dann im Normalfall über den Digitalen Meldeempfänger über die Art des Einsatzes, den Einsatzort und einige wenige weitere Informationen.

 

Sie erreichen uns unter der europaweit gültigen Notruf-Nummer 112 jeden Tag zu jeder Uhrzeit!

 

Für Hör- und Sprachbehinderte gibt es auch eine tolle Nachricht. So soll im April 2021 eine bundesweit einheitliche Notruf – App auf das Smartphone downloadbar sein. Über einen Fragebogen kann die hilfebedürftige Person den Notruf absetzen. Die GPS – Position gibt den Einsatzort automatisch an die zuständige Leitstelle weiter. Über einen Chat kann mit dem Disponenten in der Leitstelle weiter geschrieben werden. Sobald die App veröffentlicht ist, werden wir dies hier auch bekanntgeben.

 

 

 

Plakat des Bundesministerium des Innen und des Deutschen Feuerwehrverbandes zur europaweiten Notrufnummer 112, Quelle: Deutscher Feuerwehrverband