• 112-MeshPlane.jpg
  • 341-IMG_6975.JPG
  • 348-37727484_1852792288117037_7020424937835855872_n.jpg
  • 415-IMG_7815.JPG
  • 447-4.jpg
  • Endbild_DLK_aus_LF20DLK_Video.jpg
  • IMG_0108.jpg
  • IMG_0358.JPG
  • IMG_0665.JPG
  • IMG_2877.JPG
  • IMG_4526.JPG
  • IMG_4931.JPG
  • IMG_5357.JPG
  • Unbenannt.jpg

erster Dienstabend seit Corona

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnte am 29. Juli 2020 endlich wieder ein Dienstabend durchgeführt werden. Dabei ist die Feuerwehr für Einsätze und Dienstabende in zwei Gruppen aufgeteilt damit sich nicht bis zu 80 Personen auf einmal am Gerätehaus aufhalten und die Einsatzbereitschaft bei einem Corona-Fall weiterhin gegeben ist.

Unter Berücksichtigung der allgemeinen Corona-Regeln (genügend Abstand, Maske und Händehygiene) wie auch weiteren Regeln vom Landes- und Kreisfeuerwehrverband, arbeiteten die Gruppenführer der ersten (Martin Flindt) und vierten Gruppe (Julian von Brocke) den Dienstabend aus. Ein Teil der Anwesenden lernte unser neues LF KatS kennen. Der Rest ist auf das Gelände der Kläranlage gefahren und hat mit dem Düsenschlauch, dem Hydroschild sowie den Wasserwerfern (mobil und fest auf dem Fahrzeug verbaut) geübt.

Diese Gerätschaften werden selten genutzt, von daher war es für einige (relativ neue) Kameraden auch der erste praktische Einsatz hiermit. Mit allen Gerätschaften kann beispielsweise eine Riegelstellung aufgebaut werden, um bei einem Brand nicht betroffene Gebäude vor den Flammen zu schützen. So kann der Düsenschlauch bis zu 15 Meter hoch Wasser abgeben, das Hydroschild kann bis zu 30 Meter breit Wasser abgeben. Es können aber auch giftige Dämpfe niedergeschlagen werden.

Die Wasserwerfer können natürlich auch zum Löschen oder Kühlen genutzt werden. Der mobile Wasserwerfer kann nach der richtigen Einstellung ohne Personal Wasser abgeben und das Personal kann andere wichtige Aufgaben übernehmen. Bei allen Gerätschaften muss eine vernünftige Wasserversorgung gegeben sein. So verbraucht der fest auf den Fahrzeugen verbaute Wasserwerfer so viel Wasser, dass der Wassertank im Fahrzeug nach circa 2 Minuten geleert ist.

Bilder des Dienstabends sind in der Galerie zu finden.

Am 5. August 2020 findet der Dienstabend der Gruppe mit den geraden Einsatztagen statt.

 

Übung mit dem Düsenschlauch

Teil 3 Feuerwehr Plön erklärt... das Mehrzweckboot

Hier kommt die neue Folge unserer Rubrik "Feuerwehr Plön erklärt...", heute mit dem Mehrzweckboot (MZB). In dieser Rubrik zeigen wir, was für Fahrzeuge und Equipment die Stadt Plön mit Steuergeldern für die Feuerwehr beschafft und zu welchen Einsatzzwecken diese verwendet werden.

Dieses Video haben Dennis Borchardt und Hauke Dettmers realisiert.

Haben Sie Interesse, das Material selbst zu nutzen oder nach entsprechender Ausbildung im Boot Menschenleben zu retten? Sie sind bei uns herzlich Willkommen! Schreiben Sie uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für weitere Informationen.

Die weiteren Dreharbeiten sind gut vorangeschritten. Wir sind daher auf der Suche nach weiteren Themen, die Sie interessieren könnten. Wenn Sie einen Wunsch für ein Video im Bereich "Feuerwehr Plön erklärt..." haben, schreiben Sie uns gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Und hier ist das Video:

 

 

Absage Kinderfest

Leider fällt das Kinderfest 2020 der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr aus! Aufgrund der aktuellen Corona-Lage und der daraus resultierenden Anforderungen an diese Veranstaltung hat sich der Wehrvorstand dazu entschlossen, dass das Kinderfest ausfällt.

Wir sehen uns hoffentlich 2021 wieder. Bleiben Sie bis dahin gesund!

Übung der 8. Feuerwehrbereitschaft mit der Hochleistungspumpe

Die Feuerwehr Plön ist mit dem neuen LF KatS Teil des Katastrophenschutzes in der 8. Feuerwehrbereitschaft. In einem Katastrophenfall, zum Beispiel Hochwasser, stellt die Feuerwehr Plön das Personal für das Fahrzeug und fährt zu den bundesweit möglichen Einsätzen.

Am 4. Juli 2020 haben sich 11 Kameraden aus den Wehren Plön mit dem LF KatS, Rathjensdorf mit dem Schlauchwagen und der Hochleistungspumpe, der Zugführer und die Bereitschaftsführung in der Marineunteroffizierschule Plön getroffen, um gemeinsam mit der Hochleistungspumpe zu üben. In einem Katastrophenfall werden diese Komponenten auch zusammenarbeiten. Der Schlauchwagen wird die Hochleistungspumpe an der benötigten Stelle abstellen. Die Gruppe aus dem LF KatS wird die Hochleistungspumpe bedienen, während der Schlauchwagen seine 2.000 Meter Schlauch verlegen wird.

Für die Rathjensdorfer Kameraden war es auch der erste Übungsdienst nach der Übernahme des Schlauchwagens und der Pumpe. Und somit auch die erste gemeinsame Übung der Wehren Rathjensdorf und Plön, die im Katastrophenfall auch ohne Zeitverlust zusammenarbeiten müssen.

Gemeinsam wurde die Pumpe aufgestellt und alles Material aufgebaut. Insgesamt wurden 8 A-Längen (2 x 4 A-Längen) in den Großen Plöner See geworfen. Es wurden insgesamt 6 Abgänge für B-Schläuche angeschlossen. Im besten Fall können bis zu 5.000 Liter Wasser pro Minute befördert werden, die natürlich auch abgenommen werden müssen. Es könnten also über 30 Badewannen innerhalb einer Minute gefüllt werden.

Nachdem jeder der Anwesenden die Pumpe bedienen durfte, konnte eine Stärkung mit Getränken und Würstchen im Brot eingenommen werden. Gut gestärkt wurden die mit Wasser gefüllten A-Längen aus dem See gewuchtet und 360 Meter Schlauch aufgerollt.

So ging ein wichtiger Tag mit viel neuem Wissen und neuen Kontakten zu Ende. Ein großer Dank an die Marinunteroffizierschule, dass wir das Gelände für diese Übung nutzen konnten.

Weitere Fotos gibt es in der Galerie.