Brandeinsatz
Einsatzart Brandeinsatz
Kurzbericht Brand einer Scheune auf einem Resthof
Einsatzort Kalübbe, Vorteich
Alarmierung Alarmierung per DME & Sirene
am Samstag, 12.09.2020, um 06:47 Uhr
Einsatzdauer 4 Tag(e) 2 Std. 58 Min.
Mannschaftsstärke k.A.
eingesetzte Kräfte
Organisationen



Einsatzfahrzeuge
Einsatzbericht

An diesem Samstag wurden wir um 6.47 Uhr mit der Sirene geweckt. Wenige Minuten zuvor wurden die Kameraden aus Kalübbe zu dem Brand gerufen. Bereits beim Eintreffen schlugen die Flammen aus dem Gebäude. Daher wurden unter anderem wir Plöner mit der Drehleiter nachalarmiert. Das HLF ist mitgefahren, um die Drehleiter mit Wasser zu speisen. Hierzu wurde der einzige verfügbare Hydrant genutzt, der dann auch ausgelastet war. Es wurden zwei Löschteiche in unmittelbarer Nähe genutzt, die jedoch schnell geleert waren. Daher wurde ein weiteres offenes Gewässer in 500 Meter Entfernung genutzt. Alleine die Wasserversorgung hat viele Einsatzkräfte gebraucht. Später wurden noch die Wehr Wankendorf und der Schlauchwagen der 8. Feuerwehrbereitschaft, der von der Feuerwehr Rathjensdorf betreut wird, mit weiterem Schlauchmaterial angefordert. Der Schlauchwagen befördert 2.000 Meter Schlauch. Wie sich bei diesem Einsatz gezeigt hat, eine sinnvolle Anschaffung des Kreises Plön, gerade bei Bränden im ländlichen Gebiet mit weiten Wegen der Wasserversorgung.

 

Schlussendlich zeigte sich, dass der Brand am Besten mit einem Schaumeinsatz in den Griff zu bekommen ist. Daher wurde später der Bereitschaftsdienst des Umweltamtes von der Einsatzleitung informiert. Um alle Glutnester zu erreichen und um die Reste der Scheune abzureißen und auseinanderzuziehen, wurde das THW alarmiert.

Die Kameraden aus Kalübbe konnten uns nach wenigen Stunden aus dem Einsatz entlassen. Gegen 13.45 Uhr wurden die letzten Nachbarwehren nicht mehr benötigt. Die Kalübber Kameraden waren mit einer Brandwache bis 19.40 Uhr vor Ort und mussten dann das letzte Schlauchmaterial in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz noch austauschen, sodass der Einsatz nach insgesamt 14 Stunden für die letzten Kameraden beendet war.

Weitere Bilder können auf den Facebookseiten eingesehen werden: Feuerwehr Ascheberg, Feuerwehr Ascheberg Homepage, Feuerwehr Kalübbe Teil 1, Teil 2, Feuerwehr Belau, THW Plön, THW Preetz 

 

24/7 für Sie ehrenamtlich einsatzbereit!

Einsatzfotos